Pressemitteilung

24.01.2017

Das ISIT hätte die Unterstützung der Landesregierung in den letzten viereinhalb Jahren gebraucht

Die beiden Steinburger CDU-Abgeordneten Hans-Jörn Arp und Heiner Rickers erklären zum heutigen (24. Januar 2017) Besuch der Landesregierung beim Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) in Itzehoe:

"In den vergangenen viereinhalb Jahren hat sich die rot-grüne Landesregierung überhaupt nicht um die Spitzenforschung im Land gekümmert. Auch das ISIT in Itzehoe war Rot-Grün vollkommen egal. Wäre am 7. Mai keine Landtagswahl, würde es auch den heutigen Besuch am Fraunhofer Institut nicht geben. Das ISIT hätte die Unterstützung der Landesregierung in den letzten Jahren gebraucht und nicht erst auf den letzten Metern bis zur Landtagswahl", kritisierte Arp in Kiel.

Der heutige Kabinettsbesuch sei darum ein reiner Wahlkampftermin und müsse auch der Landesregierung peinlich sein.

"In der gesamten Legislaturperiode hat die Landesregierung das Fraunhofer Insitut vollkommen stiefmütterlich behandelt und neuen Projekten sogar die Förderung verweigert. Mit dem heutigen Besuch kann Rot-Grün die negativen Folgender der jahrelangen Nichtbeachtung auch nicht wieder wettmachen. Davon kommen die Forschungsaktivitäten, die in den letzten Jahren nach Hamburg abgewandert sind, auch nicht wieder nach Itzehoe zurück", so Rickers.